Wurzeln

Welche Wurzeln nähren dein Sein, geben dir Halt und die Kraft zu wachsen?

Urvertrauen in dich und das Leben sind deine Basis, geboren aus den Wurzeln im unsichtbaren Ahnenfeld und ein gutes Fundament bildend, wenn du in deinen ersten Lebensjahren eine kraftvolle Verwurzelung durch die Familie bekommen hast. Eine glückliche Kindheit gibt dem heranwachsenden und dem lebenslang in dir wohnenden inneren Kind Selbstvertrauen und Sicherheit. Ein belastetes Urerbe und/oder eine schwierige Kindheit bringt die Aufgabe mit sich, diese Wurzeln selbst zu bilden im Erkennen einer inneren Stärke und Kraft, die in deiner Seele wohnt. Wer diese Herausforderung hat, sich selbst im Laufe des Lebens gut (oder besser) verwurzeln zu müssen, hat auch die Fähigkeit dazu. Wie ein Baum, der in den schlimmsten Stürmen durch seine starke Wurzel seinen Stand behält, stärken auch die Stürme des Lebens deine Wurzeln. Und umso intensiver sich das Wurzelsystem in die Tiefe bohrt, umso höher kann dein Baum – dein Leben - in den Himmel wachsen.

Nährst du deine Wurzeln mit Hingabe, Demut, Selbstliebe und Mitgefühl, so wird dein Baum des Lebens wachsen und Früchte tragen. In der unsichtbaren Tiefe wirken die Kräfte der Wurzeln, im sichtbaren Sein zeigen sich die Blüten und die Ernte des Lebens. Und du selbst entscheidest die Qualität der Ernte. Nährst du deine Wurzeln mit Ehrlichkeit und Liebe, so stärkst du sie. Zur Ehrlichkeit gehört auch das Zulassen von Gefühlen wie Angst, Wut, Ohnmacht, Trauer und Ärger, die es anzuschauen gilt, denn Reife erwächst aus einer Ganzheit und nicht aus dem Verdrängen. Verwurzelung hast du durch das Ahnenfeld, die Heimat und die Kindheit – aber ganz besonders durch deinen Glauben an dich, das Leben und das Göttliche. Mangelt es an Stärke und Tiefe, so finde deine Stärke und Tiefe in dir selbst und schenke dir die Wurzeln, die dich im Sturm nicht umwerfen und kleiner machen, sondern dir den nötigen Halt geben, um den heftigen Wind auszuhalten, seine Botschaft zu erkennen und ihn letztendlich als Erfrischung 

annehmen zu können.
24.06.2021

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Anja Welsch

Erstellt mit 1&1 IONOS MyWebsite Privat.